Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Hauptsponsor zieht sich wegen Krawallen zurück

Fussballmeldungen vom 23. November: Nach Beckham Drogba? +++ Tevez mit AC Milan einig +++ Götze vom Gegner umworben +++ Schweiz verbessert +++ Schweinsteigers Freundin als Adventskalender +++

Cristiano Ronaldo soll im Prozess gegen den ehemaligen italienischen Staatspräsidenten Silvio Berlusconi als Zeuge der Verteidigung aussagen. Das gab das Mailänder Gericht bekannt. Neben dem teuersten Fussballer der Welt soll auch Hollywood-Star George Clooney vor Gericht erscheinen. Im Prozess gegen Berlusconi, dem Prostitution mit Minderjährigen und Amtsmissbrauch vorgeworfen werden, wurden 78 Zeugen der Verteidigung und 136 Zeugen der Anklage zugelassen. (si)
Cristiano Ronaldo soll im Prozess gegen den ehemaligen italienischen Staatspräsidenten Silvio Berlusconi als Zeuge der Verteidigung aussagen. Das gab das Mailänder Gericht bekannt. Neben dem teuersten Fussballer der Welt soll auch Hollywood-Star George Clooney vor Gericht erscheinen. Im Prozess gegen Berlusconi, dem Prostitution mit Minderjährigen und Amtsmissbrauch vorgeworfen werden, wurden 78 Zeugen der Verteidigung und 136 Zeugen der Anklage zugelassen. (si)
Keystone
Enrico Schirinzi, Verteidiger des FC Thun, ist vom Disziplinarrichter der Swiss Football League nachträglich wegen einer groben Unsportlichkeit für drei Meisterschaftsspiele gesperrt worden.Schirinzi hatte im Spiel vom letzten Wochenende gegen Servette (3:0) seinem Gegenspieler Vincent Ruefli einen Ellbogenschlag in die Magengegend versetzt. Das Schiedsrichter-Trio hatte den Vorfall nicht gesehen. Der Disziplinarrichter traf seinen Entscheid auf der Grundlage der TV-Bilder.Die erste Sperre ist umgehend zu vollziehen. Schirinzi steht demzufolge seinem Verein für das nächste Meisterschaftsspiel der Axpo Super League vom 3. Dezember gegen die Grasshoppers nicht zur Verfügung. (si)
Enrico Schirinzi, Verteidiger des FC Thun, ist vom Disziplinarrichter der Swiss Football League nachträglich wegen einer groben Unsportlichkeit für drei Meisterschaftsspiele gesperrt worden.Schirinzi hatte im Spiel vom letzten Wochenende gegen Servette (3:0) seinem Gegenspieler Vincent Ruefli einen Ellbogenschlag in die Magengegend versetzt. Das Schiedsrichter-Trio hatte den Vorfall nicht gesehen. Der Disziplinarrichter traf seinen Entscheid auf der Grundlage der TV-Bilder.Die erste Sperre ist umgehend zu vollziehen. Schirinzi steht demzufolge seinem Verein für das nächste Meisterschaftsspiel der Axpo Super League vom 3. Dezember gegen die Grasshoppers nicht zur Verfügung. (si)
Keystone
Die Schweiz machte in der von der Fifa veröffentlichten Weltrangliste gegenüber dem Vormonat einen Platz gut. Nach dem 0:0 in Amsterdam gegen Holland und dem 1:0-Erfolg in Luxemburg ist sie neu auf dem 17. Rang klassiert. An der Spitze des Rankings gab es keine Veränderungen. Noch immer führt Welt- und Europameister Spanien vor Holland und Deutschland. Argentinien, am 29. Februar 2012 in Bern der nächste Länderspielgegner von Ottmar Hitzfelds Equipe, belegt nach wie vor Platz 10. Schweizer Gegner in der WM-Qualifikation: 25. (24.) Norwegen 788. 26. (27.) Slowenien 780. 75. (71.) Albanien 450. 104. (108.) Island 325. 126. (120.) Zypern 253. (si)
Die Schweiz machte in der von der Fifa veröffentlichten Weltrangliste gegenüber dem Vormonat einen Platz gut. Nach dem 0:0 in Amsterdam gegen Holland und dem 1:0-Erfolg in Luxemburg ist sie neu auf dem 17. Rang klassiert. An der Spitze des Rankings gab es keine Veränderungen. Noch immer führt Welt- und Europameister Spanien vor Holland und Deutschland. Argentinien, am 29. Februar 2012 in Bern der nächste Länderspielgegner von Ottmar Hitzfelds Equipe, belegt nach wie vor Platz 10. Schweizer Gegner in der WM-Qualifikation: 25. (24.) Norwegen 788. 26. (27.) Slowenien 780. 75. (71.) Albanien 450. 104. (108.) Island 325. 126. (120.) Zypern 253. (si)
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch