Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: GC-Goalie fällt für Cupmatch aus

Die Fussball-Meldungen vom 16. September: Ronaldos Eitelkeit +++ Favre bangt um Torhüter +++ Benaglio nur zweite Wahl +++ GC-Goalie fällt für Cupmatch aus +++

Roman Bürki hat sich eine Prellung mit Bluterguss am rechten Fuss zugezogen und muss einige Tage pausieren. Der Goalie der Grasshoppers steht deshalb am Samstag im Cupspiel gegen den FC Töss (2. Liga interregional) in Winterthur nicht zur Verfügung. Aller Voraussicht nach wird Bürki im nächsten Meisterschaftsspiel in Sion am 22. September wieder einsatzfähig sein.
Roman Bürki hat sich eine Prellung mit Bluterguss am rechten Fuss zugezogen und muss einige Tage pausieren. Der Goalie der Grasshoppers steht deshalb am Samstag im Cupspiel gegen den FC Töss (2. Liga interregional) in Winterthur nicht zur Verfügung. Aller Voraussicht nach wird Bürki im nächsten Meisterschaftsspiel in Sion am 22. September wieder einsatzfähig sein.
Keystone
Der im Sommer von Servette verpflichtete Abdoulaye Fall (22, l.) wird nicht für die Genfer zum Einsatz kommen. Der Mittelfeldspieler aus dem Senegal, der zuletzt drei Jahre als Amateur in Frankreich für La Vitréenne gespielt hatte, erhielt keine Arbeitsbewilligung. Fall hatte in Genf einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.
Der im Sommer von Servette verpflichtete Abdoulaye Fall (22, l.) wird nicht für die Genfer zum Einsatz kommen. Der Mittelfeldspieler aus dem Senegal, der zuletzt drei Jahre als Amateur in Frankreich für La Vitréenne gespielt hatte, erhielt keine Arbeitsbewilligung. Fall hatte in Genf einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.
Keystone
Mohamed bin Hammam zieht vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. Der ehemalige Fifa--Präsidentschaftskandidat aus Katar will das Urteil bekämpfen.Dies kündigte der 62-jährige Gegenspieler von Fifa-Präsident Sepp Blatter in seinem Internet-Blog an. Am Donnerstag hatte die Fifa die lebenslange Sperre gegen bin Hammam wegen Korruption bestätigt.Bin Hammam geht von einer politischen Intrige aus. «Meine nächste Etappe ist, vor den CAS zu gehen, weil ich dort mit meinem Rivalen gleich behandelt werde», erklärte der ehemalige Präsident des asiatischen Verbandes. «Ich sehe Licht am Ende des Tunnels.» Die Ethikkommission der Fifa hatte den lebenslangen Ausschluss Bin Hammams mit versuchtem Stimmenkauf vor der Präsidentenwahl Anfang Juni begründet.
Mohamed bin Hammam zieht vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. Der ehemalige Fifa--Präsidentschaftskandidat aus Katar will das Urteil bekämpfen.Dies kündigte der 62-jährige Gegenspieler von Fifa-Präsident Sepp Blatter in seinem Internet-Blog an. Am Donnerstag hatte die Fifa die lebenslange Sperre gegen bin Hammam wegen Korruption bestätigt.Bin Hammam geht von einer politischen Intrige aus. «Meine nächste Etappe ist, vor den CAS zu gehen, weil ich dort mit meinem Rivalen gleich behandelt werde», erklärte der ehemalige Präsident des asiatischen Verbandes. «Ich sehe Licht am Ende des Tunnels.» Die Ethikkommission der Fifa hatte den lebenslangen Ausschluss Bin Hammams mit versuchtem Stimmenkauf vor der Präsidentenwahl Anfang Juni begründet.
Reuters
1 / 9

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch