Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Derdiyok verletzt

Die Fussball-Kurznews vom 3. Februar: Terry als Nati-Captain abgesetzt +++ Raffaels Abneigung gegen die 2. Liga +++ Vierter Einwechselspieler im Fussball? +++

Bayer Leverkusen muss in den kommenden Wochen auf Eren Derdiyok verzichten. Der Schweizer Nati-Stürmer ist am Donnerstag in seiner Wohnung in eine Glasscherbe getreten. Die Verletzung musste mit sieben Stichen genäht werden. Derdiyok darf den betroffenen Fuss rund 2 Wochen lang nicht belasten. Er fällt möglicherweise für das Testspiel der Schweiz vom 29. Februar gegen Argentinien aus. Der SFV hat noch nicht informiert, ob Derdiyok in Bern gegen die Gauchos zur Verfügung stehen kann.
Bayer Leverkusen muss in den kommenden Wochen auf Eren Derdiyok verzichten. Der Schweizer Nati-Stürmer ist am Donnerstag in seiner Wohnung in eine Glasscherbe getreten. Die Verletzung musste mit sieben Stichen genäht werden. Derdiyok darf den betroffenen Fuss rund 2 Wochen lang nicht belasten. Er fällt möglicherweise für das Testspiel der Schweiz vom 29. Februar gegen Argentinien aus. Der SFV hat noch nicht informiert, ob Derdiyok in Bern gegen die Gauchos zur Verfügung stehen kann.
Keystone
Brasiliens ehemaliger Nationaltrainer Vanderlei Luxemburgo (59) ist beim Traditionsklub Flamengo Rio de Janeiro entlassen worden. Die Vereinspräsidentin sagte, es sei der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung. Die Nachfolge ist noch nicht geregelt. Flamengo belegte in der abgelaufenen brasilianischen Meisterschaft mit Offensiv-Star Ronaldinho den 4. Rang.
Brasiliens ehemaliger Nationaltrainer Vanderlei Luxemburgo (59) ist beim Traditionsklub Flamengo Rio de Janeiro entlassen worden. Die Vereinspräsidentin sagte, es sei der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung. Die Nachfolge ist noch nicht geregelt. Flamengo belegte in der abgelaufenen brasilianischen Meisterschaft mit Offensiv-Star Ronaldinho den 4. Rang.
Keystone
Raffael, der ehemalige Stürmer des FC Zürich, hat keine Lust, mit Bundesligist Hertha Berlin eine Klasse tiefer zu spielen. «Ein zweiter Abstieg wäre ein Albtraum für mich. Die 2. Liga tue ich mir nicht mehr an. Eine Saison reicht für eine ganze Karriere», sagte der Brasilianer gegenüber Bild.de. Raffael fehlte zuletzt wegen zwei Spielsperren.
Raffael, der ehemalige Stürmer des FC Zürich, hat keine Lust, mit Bundesligist Hertha Berlin eine Klasse tiefer zu spielen. «Ein zweiter Abstieg wäre ein Albtraum für mich. Die 2. Liga tue ich mir nicht mehr an. Eine Saison reicht für eine ganze Karriere», sagte der Brasilianer gegenüber Bild.de. Raffael fehlte zuletzt wegen zwei Spielsperren.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch