Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

News & Gerüchte: Bobadilla gegen Sion nur Zuschauer

Raul Bobadilla (r.) ist von Daniele Moro, dem Präsidenten der Disziplinarkommission der Swiss Football League SFL, auch für das Meisterschaftsspiel vom Sonntag gegen Sion gesperrt worden. Der YB-Stürmer war am 25. November nach einer Tätlichkeit gegen Lausannes Verteidiger Guillaume Katz des Feldes verwiesen worden. Zusätzlich hielt der Schiedsrichter in seinem Bericht fest, von Bobadilla beleidigt worden zu sein. Beide Tatbestände sind je mit einer Sperre von mindestens zwei respektive drei Spielen zu sanktionieren.Weil Daniele Moro der Überzeugung ist, dass der Sachverhalt zur Genüge erwiesen ist, hat er den Argentinier nach der automatisch verbüssten Sperre am Mittwoch für ein weiteres Spiel gesperrt. Dieser Entscheid ist nicht mittels Rekurs oder Beschwerde anfechtbar, womit sich Bobadilla gegen Sion - wie zuletzt gegen Luzern - wiederum nur in der Rolle des Zuschauers wiederfinden wird. Das endgültige Strafmass wird durch den Präsidenten der Disziplinarkommission erst nach Anhörung des treffsichersten YB-Stürmers ausgesprochen.
Morgen kommt es in der Bundesliga zum grossen Duell zwischen Rekordmeister Bayern München und Double-Gewinner Dortmund. Bei beiden Vereinen hat der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld schon sehr erfolgreich als Coach gearbeitet. Nur verständlich, dass er gespannt auf das Spiel schaut. Er hat aber auch eine klare Ansage zu machen. In einem Interview mit der deutschen Zeitung «Bild» sagt der Deutsche: «Bei einer Niederlage ist die Schale für Borussia weg. Darauf lege ich mich fest. Dann geht's nur noch um Platz 2.»
Ramon Diaz kehrt als Trainer zum argentinischen Rekordmeister River Plate zurück und beerbt den entlassenen Matias Almeyda. Diaz hatte als Aktiver bereits für den Traditionsclub gespielt und mit ihm als Trainer zwischen 1996 und 2002 fünf Meistertitel und einmal die Copa Libertadores gewonnen. Im vergangenen Jahr war River Plate erstmals nach 80 Jahren abgestiegen. Unter Almeyda gelang allerdings die sofortige Rückkehr. Nach 17 von 19 Runden der ersten Halbjahres-Meisterschaft ist River mit zwölf Punkten Rückstand auf Leader Velez Sarsfield Neunter.
1 / 5