ABO+

Mehr Aufregung als erwartet

Weil Marcel Koller mit dem Bike stürzt, reist der FCB ohne seinen Trainer an den Genfersee – und besiegt dann Pully im Cup erst, als er in Unterzahl agiert.

Kevin Bua gelang gegen Pully (hier mit Luca Pucci) so ziemlich alles – inklusive drei Toren. Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Kevin Bua gelang gegen Pully (hier mit Luca Pucci) so ziemlich alles – inklusive drei Toren. Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Oliver Gut

Es heisst, der Cup habe seine eigenen Gesetze und schreibe seine eigenen Geschichten. Es sind Floskeln, die keiner hören will. Doch es sind auch Floskeln, die sich manchmal bewahrheiten. Das erste Spiel, das der FC Basel im Schweizer Cup Ausgabe 2019/20 bestritten hat, lieferte jedenfalls Floskelfutter. Denn obwohl der Titelverteidiger am Ende einigermassen standesgemäss mit 4:1 in Pully siegt und nun in der zweiten Runde auf den Erstligisten Meyrin trifft, hat sich dieser Samstag um einiges aufregender entwickelt, als das bei einer Affiche «Regionaler Zweitligist gegen Super-League-Spitzenclub» erwartet wird.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt