Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Favres Team siegt endlich wieder

Nizza feierte im dritten Ligue-1-Spiel des Jahres den ersten Sieg. Gegen Guingamp setzt sich die Mannschaft von Lucien Favre 3:1 durch. Nizza hatte in den letzten drei Runden durch Unentschieden sechs Punkte auf die stets siegreichen Konkurrenten Monaco und PSG eingebüsst. Gegen Guingamp liessen die Südfranzosen nichts anbrennen. Der interne Topskorer Alassane Pléa mit seinem herrlich herauskombinierten elften Saisontor, Jean Seri mit einem abgefälschten Schuss und der schön in die Tiefe lancierte Mario Balotelli trafen für die Favre-Elf.
Am Mittwoch wurde der Transfer von Yuya Kubo von den Young Boys nach Belgien bekannt, am Sonntag traf er erstmals für seinen neuen Club Gent. Der im Dreimann-Sturm sogleich von Beginn weg eingesetzte Japaner erzielte in der 53. Minute der Partie gegen Leader Brügge (2:0) den wegweisenden Treffer zum 1:0. Kubo zirkelte einen Freistoss aus rund 20 Metern unhaltbar ins gegnerische Tor.
Nach Liverpool am Samstag schieden in der 4. Runde des FA-Cups mit Watford und Hull City zwei weitere Premier-League-Vereine aus. Watford verlor ohne den am Oberschenkel verletzten Valon Behrami beim drittklassigen Millwall 0:1. Hull, der Club des Schweizer Goalies Eldin Jakupovic, verlor beim Zweitligisten Fulham gleich 1:4.
1 / 6