Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Das ist eine harte Landung»

Nachdenklicher Urs Fischer nach dem 0:4 zuhause gegen Leipzig. Ist die Bundesliga für Union Berlin eine Schuhnummer zu gross – oder das Resultat erst einmal nicht mehr als eine Momentaufnahme?
Der Zürcher Trainer gibt Anweisungen an seinen Spieler Grischa Promel. Die Berliner versuchten, gegen Leipzig die Reihen dicht beieinander zu halten, die solide Defensive scheint auch eine Stufe höher das oberste Gebot.
Aber gegen den Red-Bull-Club prallten zwei unterschiedliche Gewichtsklassen aufeinander. Die Liepziger Marcel Sabitzer (links) und Marcel Halstenberg bejubeln eines der vier Tore.
1 / 3
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Manuel Akanji (Dortmund): Eine fixe Grösse in der Innenverteidigung, wenn auch etwas verletzungsanfällig. Seit Februar 2018 in der Bundesliga.
Roman Bürki (Dortmund): Unbestrittene Nummer 1 im Tor. Nach Verletzung rechtzeitig zum Start wieder zurück. Seit August 2014 in der Bundesliga.
Steven Zuber (Hoffenheim): Im Cup stand der Rückkehrer in der Startformation. Bleibt es dabei? Seit September 2014 in der Bundesliga.
1 / 18

Unions heikle Balance

Geduld mit den immer gleichen Fragen

Eine schwere Spielzeit erwartet