Zum Hauptinhalt springen

Lausannes Rueda: «Das hat mich Nerven gekostet»

Ein Auf und Ab der Gefühle für den Underdog aus der Challenge League in Prag. Nach dem Schlusspfiff jubeln die Lausanner über einen weiteren Coup in ihrem Europacup-Abenteuer.
Und es hat gut begonnen. Schon früh bringt Meoli die Gäste bei Slavia Prag mittels Kopfball in Front. Doch dann erhöht der Favorit die Gangart. Wilfried schiesst den Ausgleich in der 10. Minute, ...
...und Silvio (g. r.) in den Schlusssekunden noch die Tore 2 und 3. Am Ende steht es 3:3, die Sensation von Prag ist perfekt.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.