Zum Hauptinhalt springen

Krach in Lausanne: Celestini geht

Der Challenge-League-Klub löste den Vertrag mit dem ehemaligen Schweizer Internationalen auf, der ihm ab der nächsten Saison den Posten des Sportdirektors zugesichert hätte.

Getrennte Wege: Fabio Celestini (links) verlässt Lausanne und Trainer Martin Rueda.
Getrennte Wege: Fabio Celestini (links) verlässt Lausanne und Trainer Martin Rueda.
Keystone

Gemäss der Klubführung habe Fabio Celestini unter anderem neue finanzielle Forderungen gestellt, die nicht Teil des bestehenden Vertrags gewesen seien. Celestinis Spielervertrag läuft aber noch bis Juni 2011. Ob er den Vertrag erfüllt oder nach dem Europa-League-Heimspiel vom Mittwoch gegen Palermo zurücktritt, wird der 34- jährige Romand erst am Dienstag in einer Pressekonferenz mitteilen.

Celestini war im Sommer 2010 nach zehn Jahren in Frankreich und Spanien (Troyes, Olympique Marseille, Levante, Getafe) wieder zu seinem Stammklub Lausanne zurückgekehrt und hatte einen Spieler-Vertrag für eine Saison unterschrieben.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch