Zum Hauptinhalt springen

Knapper Sieg der US-Fussballer auf Kuba

Die amerikanischen Fussballer gewannen das politisch brisante WM-Qualifikationsspiel in Havann gegen Kuba mit 1:0.

Es war der erste Besuch einer Nationalmannschaft aus den USA in der kubanischen Hauptstadt seit 1947. Während die Partie selbst wenig Glanzvolles geboten hatte, konnten die Amerikaner mit dem 1:0-Sieg und drei Punkten rundum zufrieden sein.

Stromausfall kurz vor Schluss

Die Gäste hatten es mit einem leidenschaftlich kämpfenden kubanischen Team zu tun und mussten kurz vor Schluss noch einen Stromausfall überstehen, bevor sie mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten konnten. «Der Platz war nicht gerade der beste und wir hatten Probleme, mit der Hitze zurecht zu kommen», meinte Torhüter Tim Howard, nachdem Clint Dempsey in der 40. Minute das goldene Tor erzielt hatte. Die USA übernahmen die Tabellenführung in Gruppe 1. «Das war unser dritter Auswärtssieg in Folge in der WM-Qualifikation. So etwas wirkt natürlich Wunder für unser Selbstvertrauen. »

Marcus Beasley liess eine Reihe von Chancen ungenutzt, die Führung auszubauen, doch auch so haben die USA nun sechs Punkte aus zwei Auswärtsspielen in Guatemala City und Havanna.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch