Zum Hauptinhalt springen

Keine Tore, aber ein Loch im Netz

Der FC Zürich erreicht zu Hause gegen Aarau nur ein 0:0 – der FC Basel bleibt damit an der Tabellenspitze.

Es war das einzige Mal, dass etwas im Tor passierte. Doch nicht der Ball zappelte im Netz – nein es waren nur die Schiedsrichter, die vor dem Anpfiff zur zweiten Hälfte notdürftig ein zuvor entdecktes Loch zuklebten. Die Spieler beider Teams standen da längst auf dem Platz, spielten sich derweil die Bälle zu, um nicht kalt zu bekommen – und wohl auch um den entscheidenden Pass zu simulieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.