Zum Hauptinhalt springen

Kasachstan beisst in den sauren Apfel

Zumindest das Abstiegsgespenst sind die Schweizer an an der Eishockey-A-WM endgültig los. Kasachstan steht als Absteiger fest.

Später Jubel in Moskau: Lettland schiesst Kasachstan in die B-Gruppe. (14. Mai 2016)
Später Jubel in Moskau: Lettland schiesst Kasachstan in die B-Gruppe. (14. Mai 2016)
Keystone

Im samstäglichen Abendspiel gewannen die Letten in Moskau gegen Kasachstan nach einem 0:1-Rückstand ncioh mit 2:1. Den Siegtreffer für die Balten erzielte Maris Bicevskis in der 55. Minute. Die Kasachen, die bislang nur gegen die Schweiz (3:2 n.P.) gepunktet haben, können nach dieser Niederlage den Abstieg nicht mehr verhindern. Es ist die fünfte Relegation aus der A-WM seit 2006. Am Nachmittag hatte Norwegen mit viel Pech gegen Schweden (2:3) mindestens einen Punkt verpasst.

Nach dem Dreier der Letten ist klar, dass die Schweizer gegen Schweden (Sonntag) und Tschechien (Dienstag) noch mindestens einen Punkt gewinnen müssen, um die angestrebten Viertelfinals zu erreichen. Wahrscheinlicher ist aber, dass sie zwei Punkte benötigen. Zwei Zähler reichen mit Sicherheit, wenn Dänemark am Sonntag nach 60 Minuten gegen den noch ungeschlagenen Leader Tschechien verliert.

Historischer Erfolg Ungarns

In der zweiten Gruppe in St. Petersburg feierte Ungarn den ersten Sieg an einer A-WM seit 1939 (in Zürich). Der Aufsteiger bezwang Weissrussland dank zwei Unterzahl-Toren von Janos Vas mit 5:2. Holt Ungarn im letzten Spiel gegen Deutschland mindestens gleich viele Punkte wie Weissrussland gegen Frankreich, steigen die Weissrussen erstmals seit 2003 aus der höchsten Division ab. Zum Trainerstab von Ungarn gehört Diego Scandella, der auch bei Ambri-Piotta als Assistent tätig ist.

Derweil qualifizierten sich Titelverteidiger Kanada dank eines 5:0-Sieges gegen die Slowakei und Finnland mit einem 3:1-Erfolg gegen Frankreich für die Viertelfinals. Für die Nordamerikaner war es der 15. Sieg in Folge an Weltmeisterschaften; wie Finnland gaben sie an diesem Turnier noch keinen Punkt ab. Der kanadische Goalie Cam Talbot blieb zum zweiten Mal an dieser WM ungeschlagen. Da die Slowaken zum dritten Mal in Serie verloren, ist Deutschland in der Gruppe B weiterhin Vierter.

Gruppe A in Moskau: Norwegen - Schweden 2:3 (0:0, 0:1, 2:2). Russland - Schweiz 5:1 (1:0, 1:0, 3:1). Kasachstan - Lettland 1:2 (1:0, 0:1, 0:1). – Rangliste: 1. Tschechien 5/14 (21:6). 2. Russland 5/12 (25:9). 3. Schweden 5/11 (19:12). 4. Schweiz 5/7 (14:18). 5. Dänemark 5/6 (11:20). 6. Lettland 6/6 (12:19). 7. Norwegen 5/5 (10:18). 8. Kasachstan 6/2 (14:24). – Tschechien in den Viertelfinals, Kasachstan steigt ab.

Gruppe B in Sankt Petersburg: Finnland - Frankreich 3:1 (0:0, 3:0, 0:1). Weissrussland - Ungarn 2:5 (1:2, 1:2, 0:1). Kanada - Slowakei 5:0 (2:0, 2:0, 1:0). – Rangliste: Rangliste: 1. Kanada 5/15 (30:4). 2. Finnland 5/15 (20:6). 3. USA 5/9 (18:12). 4. Deutschland 5/7 (15:16). 5. Slowakei 5/6 (12:16). 6. Frankreich 5/5 (11:16). 7. Ungarn 6/3 (10:27). 8. Weissrussland 6/3 (13:32). – Kanada und Finnland in den Viertelfinals.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch