Zum Hauptinhalt springen

Luzern drei Punkte näher am Europa-Traum

Luzern bezwingt GC in einer hart umkämpften Partie mit 3:0 und holt damit wichtige Punkte im Kampf um die Europa League.

Schneuwly im Duell mit Caio. Die Partie war von Anfang an hart umkämpft.
Schneuwly im Duell mit Caio. Die Partie war von Anfang an hart umkämpft.
Alexandra Wey, Keystone
Frey freut sich über seinen Treffer, der den FC Luzern noch vor der Pause mit 2:0 in Führung brachte.
Frey freut sich über seinen Treffer, der den FC Luzern noch vor der Pause mit 2:0 in Führung brachte.
Alexandra Wey, Keystone
Doch am Schluss waren es die Luzerner die jubelten. Dank einem zweiten Penalty konnte man sogar noch auf 3:0 erhöhen.
Doch am Schluss waren es die Luzerner die jubelten. Dank einem zweiten Penalty konnte man sogar noch auf 3:0 erhöhen.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 4

Grosser Jubel bei den Luzernern. Dank dem Sieg gegen GC rückt der Traum von Europa ein deutliches Stück näher. Das Spiel sorgte für viele heisse Szenen und für noch viel mehr Diskussionsstoff.

Umstrittener Elfmeter

Ein umstrittener Foulpenalty brachte das Heimteam in der 17. Minute auf die Siegesstrasse. Philippe Senderos hatte nach einer Flanke seinen Gegenspieler Marco Schneuwly am Trikot gezogen, was als Foul gewertet wurde. Der Österreicher Jakob Jantscher verwertete die Möglichkeit souverän zur Luzerner Führung, noch vor der Pause erhöhte Michael Frey vor gut 10'000 Zuschauern auf 2:0.

GC scheitert an Ineffizienz

Den Schlusspunkt setzte erneut Jantscher, der sich in der 80. Minute auch seine zweite Penaltychance nicht entgehen liess. Zuvor hatten die Grasshoppers in der zweiten Halbzeit phasenweise das Spieldiktat übernommen, sie verpassten es aber, noch einmal in die Partie zurückzukehren. Der Brasilianer Caio traf in der 53. Minute aus wenigen Metern vor dem Tor nur die Lattenunterkante.

In der Tabelle schlossen die Luzerner dank dem Sieg zum dem auf Platz 4 liegenden Sion auf. Die Walliser verloren in Vaduz 0:2. Nur zwei Punkte vor dem Duo liegen die Grasshoppers.

FC Luzern - Grasshoppers 3:0 (2:0)

10'189 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 17. Jantscher (Foulpenalty, Foul Senderos an Marco Schneuwly) 1:0. 37. Frey 2:0. 80. Jantscher (Foulpenalty, Källström foult Christian Schneuwly) 3:0.Luzern: Zibung; Christian Schneuwly, Affolter, Puljic, Thiesson; Hyka (87. Oliveira), Haas, Kryeziu, Jantscher; Marco Schneuwly (77. Fandrich), Frey (89. Yesil).Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Bamert, Antonov; Brahimi (46. Basic), Milanov (74. Gjorgjev), Källström (86. Kamberi), Caio; Tarashaj, Dabbur.Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Brandenburger, Lustenberger, Neumayr, Sarr und Schachten (alle verletzt). Grasshoppers komplett. 53. Lattenschuss Caio. Verwarnungen: 16. Källström (Reklamieren), 26. Tarashaj (Foul), 33. Senderos (Foul), 53. Christian Schneuwly (Reklamieren), 56. Bamert (Foul), 72. Affolter (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch