Zum Hauptinhalt springen

Juve-Star spuckt seinem Gegner ins Gesicht

Drei Tätlichkeiten in einer Minute: Douglas Costa kann sich nicht beherrschen und sieht Rot.

Die Nerven verloren: Douglas Costa spuckt Federico Di Francesco ins Gesicht.
Die Nerven verloren: Douglas Costa spuckt Federico Di Francesco ins Gesicht.

Normalerweise reiht Douglas Costa in der Serie A Übersteiger an Übersteiger, Flanke an Flanke, Sprint an Sprint. Das tut er auch am Sonntag gegen Sassuolo. Allerdings schafft er es auch, in der Nachspielzeit binnen einer Minute drei Tätlichkeiten auszuführen. Der Brasilianer verliert im Duell Federico Di Francesco die Nerven.

Beim Stand von 2:0 legt Costa seinen Gegner, als dieser den ehemaligen Bayern-Flügel zur Rede stellen will, bekommt er einen Ellbogen ins Gesicht. Tätlichkeit Nummer 1. Kurz darauf feiert Sassuolo den Anschlusstreffer, Di Francesco und Costa diskutieren weiter und der Brasilianer setzt zu Tätlichkeit Nummer 2 an: Einem Kopfstoss. Schiedsrichter Chiffi zeigte überraschenderweise nur Gelb.

Nummer 1:

Nummer 2:

Wenige Sekunden später hat aber auch er keine Wahl mehr. Die beiden Streithähne machen immer noch weiter. Bis Costa zu Tätlichkeit Nummer 3 übergeht: Er spuckt dem Italiener Di Francesco mitten ins Gesicht, Chiffi zeigt nun Rot. Wie lange Costa nach diesem Ausraster ausfallen wird, ist noch unklar, es dürften aber einige Spiele werden.

Nummer 3:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch