Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Jetzt spricht Löws prominentestes Opfer

Deutschlands Bundestrainer Jogi Löw (l.) und Torjäger Mario Gomez (r.) gehen vorerst getrennte Wege.
Mario Gomez ist über die Nichtnomination für die WM in Brasilien enttäuscht.
Bei den Bayern verstand sich Mario Gomez mit dem Schweizer Xherdan Shaqiri auf und neben dem Rasen bestens.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin