Zum Hauptinhalt springen

In Warschau prügeln sich Polen mit Russen

Vor dem EM-Spiel zwischen Polen und Russland musste die Polizei in Warschau einen Marsch von Russland-Anhängern abbrechen. Immer wieder waren polnische Fans und Russen aneinandergeraten.

Strassenschlacht in Warschau: Am Rande des Matchs zwischen Polen und Russland haben sich zahlreiche Fans geprügelt.

Bei den schweren Krawallen vor dem EM-Spiel zwischen Gastgeber Polen und Russland sind in Warschau rund 130 Hooligans beider Länder festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilt, wurden bei den Ausschreitungen zudem zehn Menschen leicht verletzt. Nach Krankenhausangaben wurden sieben Polen, zwei Russen und ein Deutscher behandelt. Die Polizei hatte vor dem Spiel Wasserwerfer, Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt, um die Anhänger der beiden Mannschaft auseinanderzuhalten.

Den Krawallen war ein Marsch russischer Fans durch das Stadtzentrum der polnischen Hauptstadt vorausgegangen. Angesichts der historisch belasteten Beziehungen beider Länder und der dadurch aufgeheizten Stimmung war die Polizei mit rund 6000 Beamten im Grosseinsatz. Innenminister Jacek Cichocki sagte, die Sicherheitsmassnahmen in der Hauptstadt seien die «bislang grösste Herausforderung» in Warschau.

Nach polnischen Angaben hielten sich rund 12'000 russische Fans in Warschau auf. Vor Beginn des Spiels entrollten sie im Stadion ein riesiges Spruchband mit einem Reiter mit Schild und Schwert und der englischen Aufschrift «This is Russia» (Das ist Russland). Der unentschiedene Ausgang des Spiels, das 1:1 endete, schien die Gemüter beruhigt zu haben, und es wurden keine weiteren bedeutenden Vorkommnisse gemeldet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch