Zum Hauptinhalt springen

Im Osten nichts Neues für den FCB

Beim 1:1 (0:0) des FC Basel in St. Gallen standen zwei Spieler im Mittelpunkt: Torschütze Taulant Xhaka und Rückkehrer Matias Delgado.

Darauf haben viele FCB-Fans jahrelang gewartet: Matias Delgado trägt wieder Rotblau.
Darauf haben viele FCB-Fans jahrelang gewartet: Matias Delgado trägt wieder Rotblau.
Keystone
Die erste Chance des Spiels hatte Stephan Andrist (links, im Zweikampf mit Lenjani). Dann aber waren es vor allem die St. Galler, ...
Die erste Chance des Spiels hatte Stephan Andrist (links, im Zweikampf mit Lenjani). Dann aber waren es vor allem die St. Galler, ...
Keystone
Xhaka wird von Andrist getröstet, dass er nicht das Siegestor geschossen hat.
Xhaka wird von Andrist getröstet, dass er nicht das Siegestor geschossen hat.
Keystone
1 / 14

Beide hätten sie die Chance gehabt, zum grossen Helden zu werden. Auf der einen Seite ist da Taulant Xhaka, der grosse Bruder von Granit, der Defensivallrounder, der zum ersten Mal auch in der anderen Platzhälfte ein grosses Ausrufezeichen setzte. Sein Treffer in der 59. Minute nach Vorarbeit von Kay Voser und Mohamed Salah war nicht nur schön anzuschauen, sondern auch bemerkenswert: Es war nämlich Xhakas erstes Tor in der Super League. In der Manier eines abgebrühten Goalgetters zimmerte der Kleinbasler das Leder von links flach in die weite Ecke – unhaltbar. «Ich bin froh über mein erstes Tor. Aber es wäre mehr drin gelegen», sagt der 22-Jährige, der dieselbe rotblaue Nummer 34 trägt wie seinerzeit sein berühmter kleiner Bruder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.