Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin da, um der Schweiz zu helfen»

Der Doppelbürger Mario Gavranovic erlebt die ersten Tage im Kreis der A-Nationalmannschaft. Im Camp bekräftigt er seinen Entschluss, zukünftig für die Schweiz zu spielen.

Bekenntnis zur Schweiz: Doppelbürger Mario Gavranovic will Tore für die Nati schiessen (Video: Jan Derrer).

Der erste Auftritt des 20-jährigen Fussballers von Schalke 04 vor den Schweizer Medien in Feusisberg ist durchaus beeindruckend. Der kroatisch-schweizerische Doppelbürger, im Tessin aufgewachsen, brilliert mit seinen Sprachkenntnissen. Er parliert auf Italienisch, auf Französisch, auf Deutsch. Auf Kroatisch muss er nicht antworten, schliesslich tritt er nicht für das Land seiner Eltern, sondern für die Nation, in der er aufgewachsen ist und die Nachwuchsauswahlen durchlaufen hat, an. Italienisch hat er seit Kindheit aufgeschnappt, Französisch hat er bei seiner Zeit bei Yverdon und Neuchâtel Xamax gelernt. Und Hochdeutsch muss das Talent seit seinem Engagement vor 14 Monaten mit Schalke sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.