Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Barça-Coach Luis Enrique hat genug

Luis Enrique verlässt den FC Barcelona nach drei Jahren. Der Barça-Coach erklärte seinen Entscheid nach dem 6:1-Sieg gegen Gijon mit den Abnützungserscheinungen in einem sehr fordernden Job.Der 46-jährige Spanier hatte im Sommer 2014 von Celta Vigo nach Katalonien gewechselt. In der ersten Saison holte er das Triple mit Champions League, Meisterschaft und spanischem Cup, letzte Saison den Meistertitel.
Der frühere englische und Schweizer Nationaltrainer Roy Hodgson könnte bei Leicester City in den Fussball zurückkehren. Der Premier-League-Klub befindet sich in Kontakt mit dem 69-Jährigen, der schon im Dezember angekündigt hatte, nicht im Ruhestand verbleiben zu wollen. «Das Alter hat noch nie eine Rolle gespielt. Ich fühle mich fit», sagte Hodgson damals dem TV-Sender «Sky Sports». Nach Informationen der «Daily Mail» haben die Verantwortlichen der Foxes Hodgson bereits angerufen und ihn als Kandidaten ins Visier genommen. Klubbesitzer Vichai Srivaddhanaprabha soll dies höchstpersönlich veranlasst haben. Hodgson trat nach der verpatzten EM von England im vergangenen Jahr zurück und hat seither keine Mannschaft mehr trainiert.
Losglück für das Schweizer Beachsoccer-Nationalteam: Die Equipe um Spielertrainer Angelo Schirinzi trifft an der WM vom 27. April bis 7. Mai in Nassau auf Gastgeber Bahamas, Ecuador und Senegal. Damit bleiben den Schweizern aus Topf 1 die Topnationen Portugal (1. in der Weltrangliste), Brasilien (3.) und Italien (4.) erspart. Die Bahamas werden in der Weltrangliste lediglich auf Position 44 geführt.Die Schweiz bestreitet am 27. April das Eröffnungsspiel gegen den WM-Gastgeber. Danach trifft die Weltnummer 6 auf Ecuador (22.) und Senegal (15.).Sie hat sich zum vierten Mal nach 2009, 2011 und 2015 für eine WM-Endrunde der besten 16 Nationen qualifiziert. Die beste Klassierung der Schweiz an einer Endrunde war der 2. Rang 2009 in Dubai.
1 / 8