Zum Hauptinhalt springen

Hull City – ein Aufsteiger mit Biss

Die «Tigers» haben in der 6. Runde der Premier League zugebissen. Aufsteiger Hull City schlug auswärts sensationell Leader Arsenal 2:1.

Heimblamage für die Gunners: Arsenals Kolo Touré (r.) wird von Hull City's Marlon King verfolgt.
Heimblamage für die Gunners: Arsenals Kolo Touré (r.) wird von Hull City's Marlon King verfolgt.
Keystone

Dadurch übernahm Chelsea (2:0 in Stoke) vor dem punktgleichen FC Liverpol (2:0 im Derby gegen Everton) die Führung in der Tabelle.

Es gibt in England einen Spruch: «Hull is dull» («Hull ist öde»), sagen die Leute auf der Insel. Sie sagen das, weil die heruntergekommene Industriestadt an der Nordostküste Englands kaum Lebensqualität bietet. Sie steht selbst im unwirtlichen Norden des Landes im Schatten von Städten wie Leeds, Newcastle oder natürlich York. Aber dank den «Tigers», seiner Fussballmannschaft, ist Kingston upon Hull nun in ganz Grossbritannien in aller Munde.

Erstmals in der höchsten Liga

Erstmals spielen die orange-schwarz gestreiften Spieler von der Ostküste in der höchsten Spielklasse mit. Nach dem 2:1 gegen Arsenal sind sie auf Platz 6 klassiert. Den grössten Erfolg der Vereinsgeschichte schossen Geovanni, der Brasilianer mit Vergangenheit beim FC Barcelona und Benfica Lissabon, sowie Cousin, der Franzose mit Wurzeln in Gabun, innerhalb von vier Minuten Mitte der zweiten Halbzeit heraus. Sie kehrten damit aus dem Nichts eine Partie, die nach dem Führungstreffer (Eigentor McShane/52.) für Arsenal bereits entschieden schien.

Hull Citys sensationeller Erfolg im Emirates Stadium war der (bisherige) Höhepunkt der Saison für die Aufsteiger. Doch erstaunlich gut gehalten in der Premier League hatten sich die «Tigers» von Coach Phil Brown auch zuvor schon. Nur das Startspiel gegen Fulham hatten sie verloren. Dabei war ihnen landauf landab ein Jahr in den Tabellenniederungen prognostiziert worden, wie es Derby County zuletzt erlebt hatte. Das Team aus den Midlands war 2007/2008 mit nur elf Punkten und nur einem Sieg, aber mit 89 Gegentoren abgestiegen. Hull City dagegen hat jetzt schon elf Punkte gewonnen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch