Zum Hauptinhalt springen

Hoffenheim und Rangnick trennen sich

Der Bundesligist und sein Trainer Ralf Rangnick gehen nach Informationen der «Bild am Sonntag» ab sofort getrennte Wege.

Vorbei mit der Idylle im Kraichgau: Trainer Ralf Rangnick (l.) und Mäzen Dietmar Hopp sind nicht mehr einer Meinung gewesen.
Vorbei mit der Idylle im Kraichgau: Trainer Ralf Rangnick (l.) und Mäzen Dietmar Hopp sind nicht mehr einer Meinung gewesen.
Keystone

Der Bundesligist und der 52-Jährige einigten sich auf eine sofortige Auflösung des bis 2012 laufenden Vertrages. Die Trennung soll in beidseitigem Einvernehmen erfolgt sein. Noch fehlt eine offizielle Bestätigung des Vereins, der auf Sonntag eine Pressekonferenz angesetzt hat.

Zuvor war der sofortige Wechsel von Hoffenheims Mittelfeldspieler Luiz Gustavo für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro zu Bayern München bekannt geworden. Rangnick hatte sich gegen einen Verkauf des Brasilianers gesträubt und sich damit gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp gestellt. Mit dem Milliardär gab es bereits öfter Meinungsverschiedenheiten.

Rangnick trainierte Hoffenheim seit Mitte 2006. Mit dem Kraichgauern gelang ihm der Durchmarsch aus der damaligen Regionalliga Süd in die Bundesliga.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch