Zum Hauptinhalt springen

«Hitzfeld muss mir keinen Honig um den Mund schmieren»

Lothar Matthäus, Nationalcoach des nächsten Schweizer Gegners Bulgarien, will nicht an seinem Image arbeiten.

«Ich bin überall, wo ich war, sehr beliebt»: Lothar Matthäus.
«Ich bin überall, wo ich war, sehr beliebt»: Lothar Matthäus.
Keystone

Lothar Matthäus, wie wichtig ist Ihnen Applaus? Jeder hat lieber Lob als Kritik, nicht nur ein Fussballtrainer. Das tut gut, sofern Applaus und Anerkennung berechtigt und ernst gemeint sind.

Warum betonen Sie das? Weil ich ein Wahrheitsfanatiker bin, nicht scheinheilig daherkomme und keine Komplimente will, die nicht aufrichtig gemeint sind. Ich brauche keine Scheinheiligkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.