Zum Hauptinhalt springen

GC musste ins Straftraining

Die Zürcher spielten in Thun nur 2:2. Trainer Sforza liess sie am Abend im Campus Runden laufen.

Andere wären glücklich gewesen. Boris Smiljanic hatte für die Grasshoppers in der 94. Minute nach einem umstrittenen Entscheid und dem zweiten Handspenalty das 2:2 gegen Aufsteiger Thun erzielt. Doch der zweifache Torschütze Smiljanic sagt: «Es läuft nicht so, wie wir das wollen.» Der Innenverteidiger und Captain störte sich vor allem anderen an der hohen Fehlpassquote seiner Mannschaft und forderte: «Das müssen wir morgen im Training ansprechen. Vielleicht in einem härteren Ton.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.