Zum Hauptinhalt springen

Franzose bricht der United das Genick

Als letztes Team für die FA-Cup-Halbfinals hat sich Chelsea qualifizieren können. Die Londoner bezwingen den Titelverteidiger.

Das Gefühl des Matchwinners: Torschütze N'Golo Kanté (M.) wird von seinen Teamkollegen beglückwünscht. (13. März 2017)
Das Gefühl des Matchwinners: Torschütze N'Golo Kanté (M.) wird von seinen Teamkollegen beglückwünscht. (13. März 2017)
Alastair Grant (AP), Keystone
Der Torjubel der Blues sollte der einzige an diesem Abend sein. Damit ziehen die Londoner in die FA-Cup-Halbfinals ein.
Der Torjubel der Blues sollte der einzige an diesem Abend sein. Damit ziehen die Londoner in die FA-Cup-Halbfinals ein.
Frank Augstein, Keystone
Während die Saison für Blues-Trainer Antonio Conte (r.) mehr als nur rund läuft, endet der Wettbewerb für José Mourinho mit einer weiteren Enttäuschung. Manchester United kann somit den Cup-Titel nicht verteidigen.
Während die Saison für Blues-Trainer Antonio Conte (r.) mehr als nur rund läuft, endet der Wettbewerb für José Mourinho mit einer weiteren Enttäuschung. Manchester United kann somit den Cup-Titel nicht verteidigen.
Glyn Kirk, AFP
1 / 5

Der goldene Treffer im Duell zwischen dem Leader der Premier League und dem Titelverteidiger gelang N'Golo Kanté. Der 25-jährige, nur 1,69 m grosse defensive Mittelfeldspieler aus Frankreich traf mit einem perfekten Flachschuss aus 18 Metern.

Manchester United musste ab der 35. Minute und der gelb-roten Karte gegen Ander Herrera mit einem Spieler weniger auskommen. In Unterzahl tat sich die zuvor starke Mannschaft von José Mourinho gegen den ehemaligen Club des Portugiesen sehr schwer. Die beste Ausgleichschance hatte Marcus Rashford nach einer knappen Stunde. Er scheiterte nach einem schönen Konter alleine vor Chelseas Keeper Thibaut Courtois.

Am Wochenende hatten sich im FA-Cup schon Manchester City, Arsenal und Tottenham für die Runde der letzten vier qualifiziert. Die Halbfinals finden am 22. und 23. April im Londoner Wembley-Stadion statt.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch