Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Frankreichs Sorgen mit Ribéry

Bei Frankreich wächst die Sorge, dass Superstar Franck Ribéry die Weltmeisterschaft in Brasilien womöglich verpasst. Und zwar ganz. Vor dem Testspiel am Sonntagabend in Nizza gegen Paraguay (1:1) sagte Nationaltrainer Didier Deschamps ungewohnt offen: «Bei Franck gibt es ein Problem am Rücken, das bereits seit Wochen besteht, wenn nicht seit Monaten.» Er habe die Hoffnung, fügte er an, dass der Mittelfeldspieler bald wieder am Mannschaftstraining teilnehmen könne. Gewissheit darüber besteht aber keinesfalls. «Die Situation ist sehr schwierig», sagte Ribéry selbst gegenüber «Sport Bild». Am kommenden Sonntag wird Frankreich in Lille gegen Jamaika spielen. Dieser Test soll Licht ins Dunkel bringen beim WM-Gruppengegner der Schweiz.
Der Wechsel des Internationalen Rickie Lambert vom FC Southampton zum FC Liverpool ist perfekt. Dies bestätigen die Reds heute in ihrem Communiqué. Der 32-jährige Stürmer unterschrieb an der Anfield Road einen Vertrag, wobei die Details nicht bekannt sind. Lambert hat zukünftig mit Uruguays Goalgetter Luis Suarez und dem Engländer Daniel Sturridge starke Konkurrenz. Sowohl Lambert als auch Sturridge stehen im WM-Aufgebot Englands.
Nach dem bereits bekannten Transfer von David Villa wird wohl auch Chelseas Frank Lampard zum New York City FC wechseln. Der langjährige Captain der «Blues» soll auf dem Vereinsgelände von Manchester City, dem die Franchise in New York zur Hälfte gehört, bereits die Modalitäten erledigt haben, berichtet der «Daily Mirror». Der NYC FC ist ein neu gegründetes Team, das zur andern Hälfte den New York Yankees gehört und ab 2015 an der Major League Soccer teilnehmen wird. In einigen Zeitungen wird darüber hinaus spekuliert, dass Lampard – um die Zeit zu überbrücken – ein halbes Jahr beim Meister und Chelsea-Rivalen Manchester City spielen soll. Es dürfte die Chelsea-Fans noch mehr erzürnen als der blosse Abgang ihres Captains nach 13 Jahren.
1 / 6