Zum Hauptinhalt springen

Fenerbahçe-Fans applaudieren YB

Die «Hölle von Istanbul» war YB prophezeit worden. Doch im Sücrü-Saracoglu-Stadion blieb es gestern erstaunlich ruhig.

Bienvenu verlädt Volkan und trifft zum goldenen 1:0.
Bienvenu verlädt Volkan und trifft zum goldenen 1:0.
Keystone
Sein Jubel kennt keine Grenzen.
Sein Jubel kennt keine Grenzen.
Keystone
Trainer Petkovic mischt sich unter seine Helden.
Trainer Petkovic mischt sich unter seine Helden.
Keystone
1 / 6

20.32 Uhr Ortszeit ist es, als die Young Boys den Rasen des Sücrü-Saracoglu-Stadions am Mittwochabend zum Einlaufen betreten. Empfangen werden sie von einem wütenden, sehr lauten Pfeifkonzert, aber auch von der enorm enthusiastischen Delegation YB-Fans, welche die Reise an den Bosporus angetreten hat. Vielleicht 200 Berner Anhänger sind in einer Ecke hoch oben in der Arena eingepfercht, sie singen und skandieren fleissig, aber gegen den ohrenbetäubenden Lärm der Fenerbahçe-Supporter kommen sie akustisch natürlich nicht an. Kurz nach den YB-Akteuren erscheinen die Spieler des Gastgebers, und offenbar erfreut sich eine türkische Version von «Viva España» bei Fenerbahçe grosser Beliebtheit. Jedenfalls schmettern die Anhänger mit Inbrunst und Verve diese Hymne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.