Zum Hauptinhalt springen

FCZ-Goalie Guatelli: «Strafe ist zu hart»

Torhüter Andrea Guatelli trainierte nach seiner internen Sperre gestern wieder mit dem FC Zürich.

Auf dem Boden gelandet: Andrea Guatelli fühlt sich zu hart bestraft.
Auf dem Boden gelandet: Andrea Guatelli fühlt sich zu hart bestraft.
Keystone

«Er hat sehr gut gearbeitet, professionell, mit hohem Einsatz», sagte Goalietrainer Martin Brunner nach der Übungseinheit. Fast zwei Stunden lang hatte Brunner die drei Torhüter Guatelli, Johnny Leoni und René Borkovic geschlaucht. Die Stimmung war nicht schlecht, aber Brunner räumte ein: «Ich habe Guatelli schon glücklicher erlebt.» Der Italiener war am Freitag von Sportchef Fredy Bickel für vier Tage suspendiert worden, weil er vor dem Spiel beim FCB bis nach Mitternacht im Ausgang gewesen war. Am Samstag beim 2:0 gegen Sion stand Leoni im Tor und spielte hervorragend. Er dürfte deshalb wieder die Nummer 1 beim FCZ sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.