Zum Hauptinhalt springen

FC Basel mit Einsprache gegen Stocker-Sperre abgeblitzt

Der Klub kann den Entscheid innert fünf Tagen beim Rekursgericht der Swiss Football League anfechten.

Die Disziplinarkommission zeigt kein Verständnis für Valentin Stockers Angriff auf den Schiedsrichter.
Die Disziplinarkommission zeigt kein Verständnis für Valentin Stockers Angriff auf den Schiedsrichter.
Keystone

Der Präsident der Disziplinarkommission hat die Einsprache des FC Basel gegen die vier Spiele umfassende Sperre von Valentin Stocker abgewiesen. Dies teilt die Swiss Football League auf ihrer Website mit. Noch kann der FCB den Entscheid beim Rekursgericht der Liga anfechten. Er hat dafür fünf Tage Zeit, bis dann bleibt Stocker spielberechtigt.

Der Basler Captain wurde nach dem Schlusspfiff der Partie auswärts gegen Servette FC (2:0) mit der direkten roten Karte vom Feld verwiesen, weil er den Schiedsrichter angegangen war.

Eine der vier Sperren hat der dreissigjährige Mittelfeldspieler bereits am vergangenen Sonntag beim Heimsieg gegen den BSC Young Boys verbüsst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch