Zum Hauptinhalt springen

«Es liegt an uns, Muri den Einstieg so einfach wie möglich zu machen»

Die Spieler des FC Basel wurden vom Trainerwechsel ebenso überrascht wie der freigestellte Heiko Vogel. «Wir sind nichtsahnend ins Training gekommen», sagt Fabian Frei.

Fabian Kern
«Da musst du schon zweimal leer schlucken», erklärt Fabian Frei.

Die steile Karriere von Heiko Vogel als Cheftrainer des FC Basel endete abrupt. Am Montagmorgen kehrte der Deutsche von seinem Wohnsitz am Tegernsee nach Basel zurück und wurde gleich von der Vereinsleitung vor vollendete Tatsachen gestellt. Ebenso die Spieler. «Wir sind nichts ahnend ins Training gekommen. In der Kabine hat uns die Vereinsleitung über den Wechsel informiert», erzählt Fabian Frei. Danach habe sich Vogel von der Mannschaft verabschiedet – und weg war er. So schnell geht das im Profifussball. «Da musst du schon zweimal leer schlucken», erklärt Frei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen