Zum Hauptinhalt springen

«Er wird die ganz grosse Attraktion der Liga»

Luzern hatte den Kampf um Torjäger Raul Bobadilla verloren. Dass dieser jetzt für YB gleich bei seinem Einstand zum Matchwinner avancierte, schmerzt in der Innerschweiz umso mehr.

Raul Bobadilla zeigt stolz sein neues Trikot mit der Nummer 9.
Raul Bobadilla zeigt stolz sein neues Trikot mit der Nummer 9.
Keystone
Der Argentinier wurde für 2,5 Millionen Franken von Gladbach geholt.
Der Argentinier wurde für 2,5 Millionen Franken von Gladbach geholt.
Keystone
Luzerns Trainer Murat Yakin bedauert, dass Bobadilla zu YB ging.
Luzerns Trainer Murat Yakin bedauert, dass Bobadilla zu YB ging.
Keystone
1 / 7

Für den FC Luzern war der Rückrundenstart im ersten Spiel nach Hakan Yakin hingegen eine Ernüchterung. Gegen den stark ersatzgeschwächten FC Zürich reichte es im Heimspiel nur zu einem 1:1. Während der FCL im Titelrennen zwei Punkte einbüsste, siegte YB im Heimspiel gegen Servette sicher mit 3:1. Matchwinner war der Argentinier Raul Bobadilla, der ein Tor und zwei Assists verbuchte. Lucien Favre hätte Bobadilla am Wochenende eigentlich noch gut gebrauchen können. Gladbach, das Bobadilla aus einem laufenden Vertrag nach Bern verkaufte, liess beim 0:0 in Wolfsburg jeglichen Torinstinkt vermissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.