Zum Hauptinhalt springen

Eine Liga spielt verrückt: Lausanne verdrängt Lugano von der Spitze

Die Challenge League lebt von den Umstürzen an der Spitze und den Abstiegsnöten prominenter Klubs. Eine Bestandesaufnahme.

Packender Spitzenkampf: Lausannes Silvio (links) gleicht gegen Lugano und Di Dio zum 1:1 aus.
Packender Spitzenkampf: Lausannes Silvio (links) gleicht gegen Lugano und Di Dio zum 1:1 aus.
Keystone

Die Zuschauer in der Pontaise erhoben sich und spendeten stehend lauten Applaus. 6500 waren gekommen – eine selten gewordene Zahl für Lausanne, den siebenfachen Schweizer Meister. Es sollte sich für sie lohnen: Im packenden Spitzenkampf besiegten die Westschweizer den FC Lugano 3:1. Der Zürcher Trainer Martin Rueda sagte, er sei überglücklich. Und das dürfe schliesslich sein, wer ein solches Spiel noch drehe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.