Zum Hauptinhalt springen

Ein sehenswerter Schlenzer brachte dem FCZ das Aus

Der FC Zürich verpasst die Playoffs zur Europa League. Nach dem 1:2 im Hinspiel verliert der FCZ auch das Rückspiel vor eigenem Publikum mit dem gleichen Resultat. Thun dagegen ist weiter.

Der Jubel kam zur früh.
Der Jubel kam zur früh.
Keystone
Das erste Goal für den FCZ: Amine Chermiti (Mitte) trifft mit einem Kopfball. (8. August 2013)
Das erste Goal für den FCZ: Amine Chermiti (Mitte) trifft mit einem Kopfball. (8. August 2013)
Walter Bieri, Keystone
Der FCZ braucht einen Sieg: Coach Urs Meier (rechts) mit Präsident Ancillo Canepa.
Der FCZ braucht einen Sieg: Coach Urs Meier (rechts) mit Präsident Ancillo Canepa.
Keystone
1 / 4

Die Partie vor nur 5915 Zuschauern im Letzigrund ähnelte jener vor einer Woche in Nordböhmen, als der FCZ nach einer 1:0-Führung ebenfalls 1:2 verloren hatte. Die Zürcher waren auch im Rückspiel eine Stunde lang das bessere Team, gingen in der 17. Minute durch Amine Chermiti in Führung, verpassten weitere Torchancen zum 2:0, ehe sie in der 64. Minute den entscheidenden Nackenschlag kassierten. Martin Frydek glich in der 64. Minute mit der ersten Torchance der Gäste aus Tschechien zum 1:1 aus.

Von diese Dämpfer erholten sich die Zürcher nicht mehr. Zwar brachte Trainer Urs Meier mit Franck Etoundi und Oliver Buff noch einmal neue Kräfte, zu mehr als einem gefährlichen Abschlussversuch durch Marco Schönbächler, dessen Schuss von Slovans Torhüter Premysl Kovar glänzend pariert wurde (77.), reichte es allerdings nicht mehr. Im Gegenteil: Slovan, der Tabellendritte der letzten tschechischen Meisterschaft kam kurz vor Schluss noch zum Sieg, als Sergej Ribalka mit einem herrlichen Schlenzer zum 2:1 traf (85.).

Der FC Thun ging mit einem 2:1-Vorsprung ins Rückspiel gegen Häcken. Den matchentscheidenden Treffer erzielte bei strömendem Regen Sekou Sanogo per Kopf (69.) Den Assist verdiente sich mit einer perfekten Flanke Marco Schneuwly, der sich nach dem Seitenwechsel schon dreimal ausgezeichnet in Szene gesetzt hatte.

Vor der Pause hatten die 5027 Zuschauer an ihren Lieblingen nicht nur Freude gehabt. Nach einem viel versprechenden Start in den ersten zehn Minuten, mussten sie den Skandinaviern viele Spielanteile zugestehen und kamen nur mit Glück um einen Verlusttreffer herum, als Chattos Distanz-Knaller von der Latte zurückprallte.

Wie wichtig den Thunern der internationale Erfolg ist, zeigte sich, dass sie in der absolut bestmöglichen Formation antraten. Dass sie im achten Wettbewerbsspiel der laufenden Saison das erste Mal weniger als zwei Tore erzielten, dürften sie problemlos verschmerzen. Positiv für die Meisterschaft, in der es am Sonntag gegen Luzern weitergeht, dürfte sie stimmen, dass sie das zweite Mal ohne Gegentreffer blieben.

Die Telegramme:

Zürich - Slovan Liberec 1:2 (1:0) Letzigrund. - 5915 Zuschauer. - SR Strömbergsson (Sd). - Tore: 17. Chermiti (Freistoss Pedro Henrique) 1:0. 64. Frydek 1:1. 85. Rybalka 1:2. Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Raphael Koch, Djimsiti, Benito; Rikan (75. Buff), Chiumiento; Schönbächler (87. Kukuruzovic), Gavranovic (75. Etoundi), Pedro Henrique; Chermiti. Slovan Liberec: Kovar; Kusnir, Kovac, Kelic (53. Sural), Fleisman; Frydek (75. Kalitwinzew), Sackey (71. Karisik), Rybalka, Delarge; Pavelka; Rabusic. Bemerkungen: 25. Pfostenschuss Chermiti. 70. Tor von Rybalka wegen Offside aberkannt. Zürich ohne Chikhaoui (krank), Kukeli, Teixeira (beide verletzt) und Nef (gesperrt). Verwarnungen: 19. Sackey (Foul). 86. Raphael Koch (Foul).

Thun - BK Häcken Göteborg 1:0 (0:0) Arena Thun. - 5027 Zuschauer. - SR Hunter (NIrl). - Tore: 69. Sanogo (Marco Schneuwly) 1:0. Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann (46. Siegfried), Sulmoni, Schirinzi; Sanogo, Hediger; Wittwer, Zuffi, Martinez (73. Frey); Marco Schneuwly (85. Sadik). BK Häcken Göteborg: Källqvist; Wahlström, Björck, Arkivuo (76. Zuta); Anklev, Chatto, Lewicki (86. Ojala), Gustafsson (63. Strandberg); Williams, Makondele. Bemerkungen: Thun ohne Schindelholz, Krstic, Schenkel, Ferreira, Bigler, Bättig (alle verletzt), Christian Schneuwly (noch nicht spielberechtigt). Verwarnungen: 23. Lüthi (unsportliches Verhalten), 45. Anklev (Foul), 51. Chatto (Reklamieren), 60. Hediger (Foul), 79. Makondele (Reklamieren). 20. Lattenschuss Chatto.

si/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch