Zum Hauptinhalt springen

Ein Schweizer zieht bei Chelsea die Fäden

Der Schaffhauser Roberto Di Matteo wird an der Stamford Bridge Assistent von Chefcoach André Villas-Boas. Seine Erfahrung als Spieler ist für den Portugiesen von grosser Bedeutung.

Zurück im Geschäft: Roberto Di Matteo (41).
Zurück im Geschäft: Roberto Di Matteo (41).
Keystone

Im Februar wurde Roberto Di Matteo bei West Bromwich Albion entlassen, nun kehrt der 41-Jährige in die Premier League zurück. Beim FC Chelsea übernimmt er einen ebenso reizvollen wie herausfordernden Posten. Zusammen mit dem portugiesischen Startrainer André Villas-Boas, der als neuer José Mourinho gilt, muss er den hohen Ansprüchen von Klubbesitzer Roman Abramowitsch genügen.

Di Matteo war der erklärte Wunschkandidat von Villas-Boas, auch weil er grosse Meriten als Spieler hat. Mit Chelsea gewann der schweizerisch-italienische Doppelbürger unter anderem den Europacup der Pokalsieger und den FA Cup. Villas-Boas trat dagegen nie als Profi in Erscheinung. Er kam als 16-Jähriger erstmals mit dem grossen Fussball in Kontakt, da er im gleichen Haus wie der damalige Porto-Trainer Bobby Robson wohnte. Dieser gab ihm einen Job in seinem Scouting-Team. Mit 23 war Villas-Boas für ein Jahr Nationaltrainer der Britischen Jungferninseln, über die Stationen Académica Coimbra und FC Porto landete er schliesslich bei Chelsea.

Der Vertrag, den Di Matteo in London unterschrieben hat, gilt vorerst für ein Jahr. Chelsea ist seine dritte Station als Trainer in England nach den Milton Keynes Dons und West Bromwich Albion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch