Zum Hauptinhalt springen

Ein gefühlter Sieg des FC Basel

Nach dem tollen 2:2 bei Tottenham Hotspur muss sich der FCB gar über den vergebenen Sieg ärgern. Das Tor zu den Halbfinals der Europa League hat er dennoch schon ein Stück aufgestossen.

Seht her, wir sind der FC Basel: Valentin Stocker feiert mit seinen Teamkollegen seinen Treffer zum 0:1.
Seht her, wir sind der FC Basel: Valentin Stocker feiert mit seinen Teamkollegen seinen Treffer zum 0:1.
Keystone
Die Spurs-Verteidiger hatten von Beginn an viel Arbeit mit den Baslern. Hier muss sich William Gallas gegen Marco Streller wehren...
Die Spurs-Verteidiger hatten von Beginn an viel Arbeit mit den Baslern. Hier muss sich William Gallas gegen Marco Streller wehren...
Keystone
...das sich wie ein Sieg anfühlt. Die Chancen auf die erstmalige Halbfinalqualifikation sind absolut intakt.
...das sich wie ein Sieg anfühlt. Die Chancen auf die erstmalige Halbfinalqualifikation sind absolut intakt.
Keystone
1 / 19

Wer den britischen Fussball kennt und schätzt, der weiss, mit welchem Tempo die Teams auf der Insel zu Werke gehen. Insofern überraschte die Kadenz, die Tottenham Hotspur im Viertelfinalhinspiel gegen den FC Basel anschlug, nicht. Viel eher rieben sich die Zuschauer an der legendären White Hart Lane ob den Gästen die Augen. Der FCB hielt dagegen, als würde er Woche für Woche auch in der Super League einen solchen Rhythmus gehen. Die Basler, von Murat Yakin taktisch einmal mehr hervorragend eingestellt, gingen mit jener breiten Brust zu Werke, die einem eine Serie von nur einer Niederlage in den letzten 22 Pflichtspielen verleiht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.