Zum Hauptinhalt springen

Diese grossen Gefahren lauern auf Favre

Gladbachs Schweizer Trainer erntet nach dreieinhalb Jahren erstmals Pfiffe, liegt auf dem letzten Tabellenrang und spricht von Leiden.

Ein nachdenklicher Lucien Favre.
Ein nachdenklicher Lucien Favre.
Keystone

Nach zwei Runden liegt Borussia Mönchengladbach auf dem letzten Tabellenrang. Es gibt gewisse Parallelen zur letzten Saison von Borussia Dortmund. Der BVB, der sich damals wie Gladbach heute für die Champions League qualifiziert hatte und als Titelfavorit gehandelt wurde, legte in der Meisterschaft einen Fehlstart hin, wie ihn zurzeit Lucien Favre mit seiner Mannschaft erlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.