Zum Hauptinhalt springen

Ein Talent aus Lyon für den FCZ

+++ Platini zur Anhörung in Zürich +++ Janko mit zwei Sperren bestraft +++ Zwei Brüder in Lugano +++ Eine Woche Urlaub für Leicester-Profis +++ Schöne Geste der Bayern +++ Fragwürdige Kartenflut in Bundesligaspiel +++

Der FC Zürich verpflichtet von Lyon den Schweizer Nachwuchs-Internationalen Kilian Pagliuca. Der eben 20 Jahre alt gewordene Stürmer gehört vorerst dem U-21-Team der Zürcher an. In Lyon, wo der frühere Servette-Junior seit 2012 gespielt hatte, kam Pagliuca zu keinem Einsatz mit der 1. Mannschaft.Gemäss den Franzosen bezahlte der FCZ 100'000 Euro. Der gleiche Betrag werde fällig, wenn Pagliuca erstmals für das Fanionteam auflaufe. Im letzten März bestritt der Genfer die U-19-EM.
Der FC Zürich verpflichtet von Lyon den Schweizer Nachwuchs-Internationalen Kilian Pagliuca. Der eben 20 Jahre alt gewordene Stürmer gehört vorerst dem U-21-Team der Zürcher an. In Lyon, wo der frühere Servette-Junior seit 2012 gespielt hatte, kam Pagliuca zu keinem Einsatz mit der 1. Mannschaft.Gemäss den Franzosen bezahlte der FCZ 100'000 Euro. Der gleiche Betrag werde fällig, wenn Pagliuca erstmals für das Fanionteam auflaufe. Im letzten März bestritt der Genfer die U-19-EM.
www.fcz.ch
Der suspendierte Uefa-Präsident Michel Platini ist für eine rund achtstündige Anhörung vor der Fifa-Rekurskommission in Zürich gewesen. Er sei zufrieden mit deren Verlauf, sagt der Franzose. Platini geht gegen die von der Fifa-Ethikkommission verhängte Sperre von acht Jahren vor. So lange wäre der Franzose von jeglicher Tätigkeit rund um den Fussball ausgeschlossen. Nach der Anhörung sagte Platini weiter: «Ich kämpfe nicht für meine Zukunft, aber ich kämpfe gegen die Ungerechtigkeit. Wenn ich mir etwas vorzuwerfen hätte, wäre ich jetzt in Sibirien und würde mich vor Scham verstecken.»
Der suspendierte Uefa-Präsident Michel Platini ist für eine rund achtstündige Anhörung vor der Fifa-Rekurskommission in Zürich gewesen. Er sei zufrieden mit deren Verlauf, sagt der Franzose. Platini geht gegen die von der Fifa-Ethikkommission verhängte Sperre von acht Jahren vor. So lange wäre der Franzose von jeglicher Tätigkeit rund um den Fussball ausgeschlossen. Nach der Anhörung sagte Platini weiter: «Ich kämpfe nicht für meine Zukunft, aber ich kämpfe gegen die Ungerechtigkeit. Wenn ich mir etwas vorzuwerfen hätte, wäre ich jetzt in Sibirien und würde mich vor Scham verstecken.»
Walter Bieri, Keystone
Die Swiss Football League sperrt Marc Janko vom FC Basel ist nach seiner Roten Karte in der Partie am Sonntag gegen die Grasshoppers für zwei Spiele. Der österreichische Stürmer war im Spitzenspiel der Super League bei den Grasshoppers kurz vor der Pause nach einem groben Foul gegen Moritz Bauer beim Stand von 2:0 vom Platz gestellt worden. In Unterzahl fuhr der FCB in der Folge einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.
Die Swiss Football League sperrt Marc Janko vom FC Basel ist nach seiner Roten Karte in der Partie am Sonntag gegen die Grasshoppers für zwei Spiele. Der österreichische Stürmer war im Spitzenspiel der Super League bei den Grasshoppers kurz vor der Pause nach einem groben Foul gegen Moritz Bauer beim Stand von 2:0 vom Platz gestellt worden. In Unterzahl fuhr der FCB in der Folge einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch