Zum Hauptinhalt springen

«Die schlimmsten Stunden meines Lebens»

Ex-FCZ-Stürmer Adrian Nikci lag mit einer Hirnhautentzündung im Spital. Im Interview spricht der Spieler von Hannover 96 über Ängste, Hoffnungen, Zweifel und die Kraft seiner Familie.

Der ehemalige FCZ-Stürmer Adrian Nikci hatte zuletzt eine schwere Zeit in Hannover. Eine Hirnhautentzündung warf ihn zurück.
Der ehemalige FCZ-Stürmer Adrian Nikci hatte zuletzt eine schwere Zeit in Hannover. Eine Hirnhautentzündung warf ihn zurück.
Keystone
Dabei hatte sich Nikci in Hannover glänzend eingefügt. Im ersten Saisonspiel schoss er gegen Schalke 04 den 2:2-Ausgleich. Nikci (am Boden) wird von seinen Teamkollegen gefeiert.
Dabei hatte sich Nikci in Hannover glänzend eingefügt. Im ersten Saisonspiel schoss er gegen Schalke 04 den 2:2-Ausgleich. Nikci (am Boden) wird von seinen Teamkollegen gefeiert.
Keystone
Ein Bild, das es wohl nie mehr geben wird: Hoffenheims Boris Vukcevic steigt gegen Andrian Nikci zum Kopfball hoch. Inzwischen ist Vukcevis nach einem Verkehrsunfall mit schwersten Kopfverletzungen immer noch in Lebensgefahr. «Wenn ich an Boris denke, dann sind meine Probleme verschwindend klein geworden», sagt Nikci.
Ein Bild, das es wohl nie mehr geben wird: Hoffenheims Boris Vukcevic steigt gegen Andrian Nikci zum Kopfball hoch. Inzwischen ist Vukcevis nach einem Verkehrsunfall mit schwersten Kopfverletzungen immer noch in Lebensgefahr. «Wenn ich an Boris denke, dann sind meine Probleme verschwindend klein geworden», sagt Nikci.
Keystone
1 / 6

Adrian Nikci, wie geht es Ihnen?

Ich bin auf dem Weg der Besserung. Aber ich darf nach wie vor nur reduziert trainieren. Ich halte mich vorwiegend mit Velofahren fit. Ich will auch nichts überstürzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.