Zum Hauptinhalt springen

Die Festung hat Löcher bekommen

Vor dem Rückspiel gegen Apoel Nikosia sucht der FC Basel nach der Heimstärke früherer Tage.

Der FC Basel spielt in einem nur spärlich gefüllten St.-Jakob-Park: Dieses Bild bot sich zuletzt immer öfter. Foto: Andy Müller (Freshfocus)
Der FC Basel spielt in einem nur spärlich gefüllten St.-Jakob-Park: Dieses Bild bot sich zuletzt immer öfter. Foto: Andy Müller (Freshfocus)

Die wichtigste Zahl teilt der FC Basel gleich am Anfang mit: 11000 Tickets sind am Mittwoch für das Heimspiel gegen Apoel Nikosia verkauft (18.55 Uhr, St.-Jakob-Park). 11000, das ist gar nicht so schlecht, wenn man die Ausgangslage der heutigen Partie bedenkt. Die Basler haben 3:0 auf Zypern gewonnen und stehen – auch wenn das beim Club natürlich keiner so sagt – mit einem Bein in der nächsten Runde. Es sind Ferien, die Stadt bereitet sich auf die Fasnacht vor. Und die Wettervorhersage macht auch eher Lust, sich das Duell vor dem Fernseher anzusehen und nicht im Stadion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.