Zum Hauptinhalt springen

«Die Chancen für eine Achterliga stehen 50:50»

Liga-Präsident Heinrich Schifferle über Notfallszenarien im Fall Servette, die Zukunft der Super League und Mäzene aus dem Ausland.

«Überlegen, in welchem Rahmen finanzielle Hilfe sinnvoll wäre»: Heinrich Schifferle schliesst einen Notgroschen für Servette nicht aus.
«Überlegen, in welchem Rahmen finanzielle Hilfe sinnvoll wäre»: Heinrich Schifferle schliesst einen Notgroschen für Servette nicht aus.

Heinrich Schifferle, Sie sind seit gut drei Monaten Präsident der Swiss Football League. In dieser Zeit ging Xamax Konkurs, Sion wurden 36 Punkte abgezogen und Servette steht vor dem Ruin – ein klassischer Fehlstart. Wenn man glaubt, das alles liege in meiner Verantwortung, könnte man das sagen, aber so ist es ja nicht. Ich wusste bei Amtsantritt, dass ich Baustellen übernehme: Die Sicherheitsfragen, Xamax, Sion. Mit Servette aber hatte ich nicht gerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.