Zum Hauptinhalt springen

Der zufriedene Pfeiler

Mathieu Béda erzielte das 2:1 gegen Xamax, weil er beim FCZ glücklich ist. Der 29-jährige Verteidiger entwickelt sich zum Leistungsträger in der FCZ-Abwehr.

«Wenn es mir gut geht hat das direkten Einfluss auf meine Leistung»: Mathieu Béda (links) stürmt nach dem 2:1 begleitet von Jorge Teixeira in die Kurve mit den FCZ-Fans.
«Wenn es mir gut geht hat das direkten Einfluss auf meine Leistung»: Mathieu Béda (links) stürmt nach dem 2:1 begleitet von Jorge Teixeira in die Kurve mit den FCZ-Fans.
Keystone

Xamax war 2:1 besiegt. Die Spieler des FC Zürich zogen sich in die Katakomben zurück. Goalie Johnny Leoni blickte zufrieden zurück auf bewegte Tage mit der Rückkehr als Nummer eins zum FCZ, mit dem Aufgebot für das Nationalteam und diesem Sieg in Neuenburg. Mathieu Béda erzählte von seinem entscheidenden Kopftor. Und kurz darauf liefen die Spieler schon wieder hinaus ins Stadion für ein paar Auslaufrunden, um dafür Sonntag und Montag frei zu erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.