Zum Hauptinhalt springen

Der neue GC-Trainer heisst Goran Djuricin

Der Schweizer Rekordmeister hat einen neuen Trainer. Er ersetzt Uli Forte, der am Samstag entlassen worden ist.

Goran Djuricin soll Rekordmeister GC wieder zurück in die Erfolgsspur bringen.
Goran Djuricin soll Rekordmeister GC wieder zurück in die Erfolgsspur bringen.
Franz Kirchmayr/SEPA.Media /Getty Images
Am Montag präsentierte GC-Geschäftsführer Fredy Bickel den Nachfolger von Uli Forte.
Am Montag präsentierte GC-Geschäftsführer Fredy Bickel den Nachfolger von Uli Forte.
Roger Albrecht/freshfocus
Am 9. April wird Forte als neuer GC-Trainer vorgestellt, der Abstieg in die Challenge League ist da bereits fast sicher. Das Ziel ist der möglichst schnelle Wiederaufstieg – doch dieser kann nun nur noch ohne Forte gelingen.
Am 9. April wird Forte als neuer GC-Trainer vorgestellt, der Abstieg in die Challenge League ist da bereits fast sicher. Das Ziel ist der möglichst schnelle Wiederaufstieg – doch dieser kann nun nur noch ohne Forte gelingen.
Keystone
1 / 11

Goran Djuricin wird ab sofort der neue Cheftrainer beim Grasshopper Club Zürich. Dies teilte der Zürcher Club am Montag mit. Zuletzt war der 45-jährige Österreicher bei Blau-Weiss Linz tätig, wo das Arbeitsverhältnis aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten des Clubs Ende 2019 beendet wurde. Zuvor war er bei Rapid Wien als Cheftrainer tätig.

Die Anstellung bei GC ist Djuricins neunte Station als Cheftrainer und die erste ausserhalb Österreichs. Er ist der Vater von Stürmer Marco Djuricin, der bis Ende vergangener Saison für den Grasshopper Club Zürich spielte.

Der Trainer will den Aufstieg

GC-Geschäftsführer Fredy Bickel kennt ihn aus seiner Zeit bei Rapid Wien. Unter Bickel schloss Rapid Wien mit Djuricin im Sommer 2017 die Meisterschaft auf dem 3. Schlussrang ab. Daraufhin sorgte die Mannschaft auch auf europäischer Ebene für Aufsehen und qualifizierte sich für die Gruppenphase der Europa League.

Bickel freut sich über die Verpflichtung. «Wir sind sehr glücklich, mit Goran Djuricin einen Cheftrainer verpflichten zu können, der sich immer loyal in den Dienst seiner Vereine gestellt hat, fachliches Know-how, soziale Kompetenzen sowie positive Emotionen mitbringt», lässt er sich in der Mitteilung zitieren.

Djuricin sagt: «Die Mannschaft kenne ich aus Gesprächen mit meinem Sohn Marco, diversen Videos und persönlichen Spielbesuchen relativ gut.» Und weiter: «Mein Ziel ist klar: Zusammen mit dem Staff tun wir alles für den Aufstieg.»

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch