Zum Hauptinhalt springen

Der FCZ setzt ein Zeichen

Beim 4:1-Sieg in St. Gallen spielte Marco Schönbächler die Hauptrolle. Beeindruckend aber vor allem, wie effizient der ersatzgeschwächte FCZ den Gegner niederrang. Alle Tore im Video.

Natürlich war es nur Zugabe, das vierte und letzte Tor, doch ein 4:1 liest sich nun einmal noch eindrücklicher als ein 3:1. Armando Sadiku, der vor der Winterpause gerade noch von einer Kreuzbandverletzung genesen war, erzielte es nach einem Konter des jungen und uneigennützigen Nico Elvedi. Die Zürcher lagen sich in den Armen, und am Spielfeldrand strahlte Präsident Ancillo Canepa.

Gleich einige Teamstützen fehlten dem FCZ in diesem eigentlich Spitzenspiel zwischen dem viertplatzierten St. Gallen und den zweitklassierten Zürchern. Aber ein Unterschied war klar zu erkennen. Ein Blitzstart mit zwei Toren in den ersten 13 Minuten verschaffte den Zürchern mit dem starken Marco Schönbächler Rückenwind und lähmte das Heimteam spürbar. Und so blieben die St. Galler, die vor einem Jahr eine völlig missglückte Rückrunde hingelegt hatten, weit unter ihren eigenen Erwartungen. Der FCZ nützte dies schonunslos aus. Sein Auswärtssieg war auch in dieser Höhe verdient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.