Der FC Basel ordnet seinen Nachwuchs neu

Percy van Lierop übernimmt nun doch die operative Leitung der Nachwuchsabteilung – Massimo Ceccaroni kümmert sich künftig noch intensiver um die Kooperation mit dem Chennai City FC.

Massimo Ceccaroni wird sich künftig noch intensiver um die Kooperation mit dem Chennai City FC kümmern. (Foto: Freshfocus)

Massimo Ceccaroni wird sich künftig noch intensiver um die Kooperation mit dem Chennai City FC kümmern. (Foto: Freshfocus)

Der FC Basel ordnet seine Nachwuchsabteilung neu: Der Holländer Percy van Lierop übernimmt die operative Gesamtleitung der FCB-Nachwuchsabteilung, während Massimo Ceccaroni sich künftig noch intensiver um die Kooperation mit dem Chennai City FC kümmert, dem Partnerverein der Basler in Indien. Das gab der FCB heute bekannt.

Der 45-jährige Van Lierop war bereits im Sommer 2019 zu den Basler gestossen, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat. Allerdings wurde das vom Verein nie offiziell verkündet und Van Lierop übte seine Funktion im letzten Halbjahr nicht aus, wie die BaZ schon im Dezember schrieb. Nun füllt Van Lierop die für ihn vorgesehene Funktion aus und bringt viel Erfahrung mit: Bis im Sommer war er als sportlicher Koordinator der Nachwuchsabteilung von Ajax Amsterdam tätig. Davor war Van Lierop Akademieleiter bei RB Salzburg.

«Grosses Potenzial»

«Die Nachwuchsarbeit auf dem Campus ist das Herzstück des FC Basel. Der Förderung von eigenen Nachwuchsspielern und -spielerinnen wollen wir in Zukunft noch mehr Bedeutung verleihen, um möglichst viele eigene Talente in die erste Mannschaft zu integrieren. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir mit Percy van Lierop einen anerkannten Experten für diese Aufgabe gewinnen konnten», lässt sich CEO Roland Heri in der offiziellen Mitteilung des Clubs zitieren.

Im Gegenzug entfernt sich ein anderer Mitarbeiter weiter vom Nachwuchs: Massimo Ceccaroni. Der bisherige Nachwuchschef soll sich künftig noch intensiver um die Zusammenarbeit mit dem indischen Partnerclub Chennai City FC kümmern. «Ich habe mich intensiv mit dem Projekt in Indien auseinandergesetzt, sehe grosses Potenzial darin und freue mich auf diese neue Aufgabe, die mich – wiederum als Ausbilder und Entwickler – fordern wird», sagt Ceccaroni.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...