Zum Hauptinhalt springen

Der FCB hat die Überraschung im Visier

Die Ausgangslage für das Rückspiel im Sechzehntelfinal der Europa League ist für den FC Basel hervorragend. Gegen Dnipro Dnipropetrowsk sind nach dem Ausfall von Marco Streller die Leaderqualitäten von Valentin Stocker gefragt.

Kalter Empfang. Dick eingepackt hielten die Basler ihr Abschlusstraining auf dem Kunstrasen des Trainingsgeländes des FC Dnipro ab.
Kalter Empfang. Dick eingepackt hielten die Basler ihr Abschlusstraining auf dem Kunstrasen des Trainingsgeländes des FC Dnipro ab.
Keystone

Wer behauptet, die Europa League interessiere niemanden, wurde gestern am Flughafen von Dnipropetrowsk eines Besseren belehrt. Um die Basler Spieler wurde ein Bahnhof gemacht, als wäre nicht der Schweizer sondern der katalanische FCB gelandet. Und auch beim FC Basel wird dem heutigen Sechzehntelfinal-Rückspiel gegen den FC Dnipro (19 Uhr, live auf baz.ch) ein hoher Stellenwert eingeräumt. «Wir wollen mit allen Mitteln versuchen, weiterzukommen», sagt Trainer Murat Yakin. Der anstehende Spitzenkampf in der heimischen Liga gegen die Grasshoppers interessiert ihn noch genauso wenig wie Valentin Stocker: «Am Sonntag wird die Meisterschaft noch nicht entschieden. Wir wollen unbedingt in der Europa League weiterkommen. Der Achtelfinal wäre eine grosse Sache.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.