Zum Hauptinhalt springen

Der FCB beisst sich an Faivre die Zähne aus

Rückschlag im Meisterrennen für den FC Basel: Weil der Meister gegen den FC Thun kein Tor zustande bringt, schmilzt der Vorsprung auf die Grasshoppers auf einen Punkt.

Der eingewechselte Held vom Donnerstag, Matias Delgado, kam einem Tor am nächsten. Doch er scheiterte an Thuns vorzüglichem Torhüter Guillaume Faivre.
Der eingewechselte Held vom Donnerstag, Matias Delgado, kam einem Tor am nächsten. Doch er scheiterte an Thuns vorzüglichem Torhüter Guillaume Faivre.
Keystone
Gab sein Comeback nach langer Verletzung: Behrang Safari, hier gegen Horta Cassio.
Gab sein Comeback nach langer Verletzung: Behrang Safari, hier gegen Horta Cassio.
Keystone
... und Fabian Frei inst Gesicht geschrieben.
... und Fabian Frei inst Gesicht geschrieben.
Keystone
1 / 10

Es gibt 0:0, die begeistern. Und dann gibt es jene, die erklären, warum die torlosen Spiele so unbeliebt sind: Weil sie einfach langweilig sind. Zu dieser Kategorie gehört sicherlich das jüngste Duell zwischen Basel und Thun. Zwar kann man nicht behaupten, der FC Basel hätte keine Torchancen gehabt, aber die wurden allesamt nicht genutzt. Vielleicht hätte ein Tor die Partie, die durchaus animiert begonnen hatte, aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken vermocht. Weil Matias Delgado in der 65. Minute aber, wunderbar lanciert von Fabian Freis Kopfball, den Ball aus wenigen Metern an Guillaume Faivres Fuss anstatt ins Tor schoss, blieb das Spiel ein Krampf bis zum erlösenden Schlusspfiff. Faivre hielt alles, was auf seinen Kasten kam.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.