Zum Hauptinhalt springen

David Degen zurück beim FC Basel

Nach Philipp Degen kehrt nun auch dessen Bruder David zum FC Basel zurück. Der Mittelfeldspieler erhält einen Dreijahres-Vertrag.

Die Degen-Zwillinge sind wieder vereint beim FC Basel.
Die Degen-Zwillinge sind wieder vereint beim FC Basel.
Keystone

Was schon eine Weile kolportiert wird, hat der FC Basel heute als definitiv vermeldet: David Degen verlässt die Berner Young Boys und spielt in der nächsten Saison wieder an der Seite seines Zwillingsbruders Philipp. Der Verein hat mit beiden Degen-Brüdern einen Vertrag bis Juni 2015 abgeschlossen. Beide Lampenberger spielten bereits zwischen 2003 und 2005 gemeinsam beim FCB. Anschliessend suchten sie ihre sportliche Herausforderung im Ausland.

Seit 2008 spielte David Degen bei YB. Nun löste er den noch bis 2014 terminierten Arbeitsvertrag bei den Bernern auf. Über die Ablösesume haben die beiden Vereine stillschweigen vereinbart. Bruder Philipp ist seit November 2011 wieder beim FCB. Auch er hat einen neuen Dreijahresvertrag erhalten.

Drei neue Veträge und ein aufgelöster mit Fwayo Tembo

Neue Verträge haben auch Arlind Ajeti, Simon Grether und Mirko Salvi erhalten. Der Vertrag mit Ajeti, der seit einem Jahr zum Profikader gehört und in der vergangenen Saison seine ersten Einsätze hatte, wird bis Juni 2014 verlängert, mit einer Option bis 2016. Der 20-jährige Mittelfeldspieler Grether und der 18-jährige Goalie Salvi unterzeichneten Profiverträge bis 2014, resp. 2015. Beide werden regelmässig mit der ersten Mannschaft trainieren, voraussichtlich aber weiterhin auch in der U21 des FCB eingesetzt.

Der 20-jährige Offensivspieler Roman Buess hingegen wird für die kommenden Saison an den FC Aarau ausgeliehen. Definitiv aufgelöst wurde der Vertrag mit dem Sambier Fwayo Tembo, der im Juni 2010 zum FCB stiess. Er hat den Durchbruch nie geschafft und wurde im Januar 2012 an Etoile Sportive du Sahel ausgeliehen. Nun ist er definitiv in seine Heimat zurückgekehrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch