Zum Hauptinhalt springen

Xhakas Reaktion auf das fatale Missgeschick

Wie konnte Borussia Mönchengladbach das überlegen geführte Spiel gegen Schalke nur verlieren?

«Ich gehe mit demjenigen essen, der mir sagen kann, was wir gegen Schalke hätten besser machen können», sagt Granit Xhaka.
«Ich gehe mit demjenigen essen, der mir sagen kann, was wir gegen Schalke hätten besser machen können», sagt Granit Xhaka.
Keystone

Das 1:2 auf Schalke am Freitagabend war für Borussia Mönchengladbach ein herber Rückschlag im Kampf um einen Platz in der Champions League. Captain Granit Xhaka, der vor dem entscheidenden Tor den Ball unglücklich ablenkte, gibt sich trotzdem kämpferisch. «Jeder hat gesehen, dass wir 95 Minuten lang die bessere Mannschaft waren. Die Schalker müssen froh sein, dass sie überhaupt zwei Torchancen hatten», erklärte der Schweizer Nationalspieler dem «Kicker».

Über seine unglückliche Rolle bei Leon Goretzkas Treffer zum 2:1 für Schalke in der 83. Minute wollte sich Xhaka nicht gross auslassen und sagte nur: «Dieses Tor passte zum Spiel der Schalker an diesem Tag.» Während der «Kicker» Schalke 04 «geradezu unverschämtes Glück» attestierte, bemerkte der frühere Basler: «Ich gehe mit demjenigen essen, der mir sagen kann, was wir gegen Schalke hätten besser machen können.» Der Hauptgrund für die Niederlage der Borussia sei Schalke-Keeper Ralf Fährmanngewesen. Xhaka: «Er hat einen perfekten Tag erwischt. Er hat alles rausgekratzt, was man rauskratzen kann.»

Goalie Yann Sommer äusserte sich zum Match auf Schalke gegenüber der Vereins-Website der Gladbacher ähnlich wie Xhaka: «Ich hatte das Gefühl, dass Schalke total müde war und nichts hinbekommen hat. Ich glaube, wenn man die Schalker fragt, wie sie dieses Spiel gewonnen haben, sie könnten es selbst nicht erklären.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch