Zum Hauptinhalt springen

Das frechste Tor des Jahres?

Nicht in der Premier League oder der Primera Division, sondern in Deutschlands dritter Liga gab es am Samstag einen Geniestreich zu sehen.

Im Ostklassiker zwischen Dynamo Dresden und Hansa Rostock (2:2) erzielte Justin Eilers das zwischenzeitliche 1:0 für die Gastgeber auf ganz besondere Weise. Während alle Verteidiger und der Torhüter mit einem Abspiel zum besser postierten Pascal Testroet rechneten, bugsierte der mit dem Rücken zur Wand stehende Eilers den Ball stinkfrech per Hacke ins Rostocker Tor. Auf Seiten der Rostocker spielte der frühere Super-League-Profi Stephan Andrist. Er traf in der Anfangsphase der Partie den Pfosten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch