Zum Hauptinhalt springen

Constantin feuert zum 28. Mal einen Trainer

Christian Constantin greift wieder einmal durch: Bernard Challendes ist per sofort nicht mehr Trainer des FC Sion.

Entlassen: Bernard Challandes.
Entlassen: Bernard Challandes.
Keystone

Bernard Challandes ist das 20. Traineropfer in der zweiten Amtszeit von Christian Constantin beim FC Sion seit 2003 und der 28. Trainer insgesamt, der unter Präsident Christian Constantin geht oder gehen muss. Der Neuenburger wird durch den Franzosen Laurent Roussey ersetzt, der bereits in der Saison 2001/2002 bei den Wallisern an der Seitenlinie stand. Roussey unterschrieb beim Tabellenfünften der Super League einen Vertrag bis Ende Saison.

Grund für die Entlassung von Challandes sind die zuletzt mässigen Resultate. Sion verlor in fünf der letzten acht Spiele, zuletzt am Sonntag 0:1 beim Tabellenleader Basel. Der 59-jährige Challandes ist somit 28. Mitglied im Klub der Ex-Trainer unter Christian Constantin beim FC Sion.

Nicht zu diesem Klub gehört Challandes Nachfolger Laurent Roussey. Bei dessen erstem Gastspiel im Wallis hatte noch der Kameruner Gilbert Kadji das Präsidentenamt inne. Roussey war zuletzt bei St. Etienne als Trainer unter Vertrag, wurde dort aber im November 2008 wegen Erfolgslosigkeit entlassen. Zuvor schaffte er aber mit der Achtelfinals-Qualifikation für den UefaCup einen der grössten Erfolge der neueren Klubgeschichte.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch