Zum Hauptinhalt springen

Chikhaouis Heber krönt tolle FCZ-Leistung

Der FC Zürich festigt mit einem Heimsieg gegen den zuvor während sechs Partien ungeschlagenen FC Luzern den vierten Platz. Die Europa League ist in Sichtweite.

Die Weichen gestellt: Gavranovic trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0 für den FC Zürich.
Die Weichen gestellt: Gavranovic trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0 für den FC Zürich.
Keystone
Freude herrscht: Der Zürcher Stürmer bejbelt seinen Treffer.
Freude herrscht: Der Zürcher Stürmer bejbelt seinen Treffer.
Reuters
Der Baumeister der Zürcher Erfolge: Trainer Urs Meier gibt seinem Team Instruktionen.
Der Baumeister der Zürcher Erfolge: Trainer Urs Meier gibt seinem Team Instruktionen.
Reuters
1 / 5

Der FC Zürich setzt seinen Höhenflug mit einem 4:1-Sieg über den FC Luzern fort. Der Sieg fällt ein wenig zu hoch aus, ist aber absolut verdient. Der FC Luzern verzeichnete gegen den FC Zürich den bessern Start, erzeugte viel Druck und kam zweimal durch Stephan Andrist und einmal durch Adrian Winter zu guten Torchancen.

Gegen Schluss der ersten Halbzeit steigerte sich der FCZ und ging durch Mario Gavranovic unmittelbar vor der Pause 1:0 in Führung. Gavranovic lenkte mit dem Knie und via Pfosten ein Zuspiel von Josip Drmic ins Tor und beendete damit seine fast dreimonatige Durststrecke. Mit einer feinen Einzelleistung glich Sally Sarr in der 58. Minute mit einem platzierten Schuss ins hohe Ecke für Luzern aus.

Für die Entscheidung zu Gunsten der effizienteren Zürcher sorgte vor allem Josip Drmic. Er lancierte den Tunesier Amine Chermiti, der mit einem Rückpass Marco Schönbächler das 2:1 ermöglichte. Danach drängte Luzern auf den Ausgleich, haderte aber mit einem Lattenschuss von Jahmir Hyka. In der Nachspielzeit schraubten Drmic und Yassine Chikhaoui noch am Skore. Chickhaouis schöner Heber war das technische Highlight des Abends.

Zürich - Luzern 4:1 (1:0)

Letzigrund, 10'301 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 45. Gavranovic (Drmic) 1:0. 58. Sarr 1:1. 66. Schönbächler (Chermiti) 2:1. 91. Drmic (Schönbächler) 3:1. 94. Chikhaoui 4:1.

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Djimsiti, Alesevic, Benito; Mariani (61. Kukuruzovic);, Gajic; Schönbächler, Gavranovic (83. Pedro Henrique), Drmic; Chermiti (74. Chikhaoui).

Luzern: Zibung; Sarr, Stahel (87. Mouangue), Puljic, Thiesson; Renggli; Winter, Hochstrasser (77. Muntwiler), Andrist (59. Hyka); Kasami; Gygax.

Bemerkungen: Zürich ohne Buff und Raphael Koch (beide gesperrt), Chiumiento und Kukeli (beide verletzt). Luzern ohne Lezcano und Rangelov (beide verletzt). Super-League-Debüt von Armin Alesevic (19). 73. Lattenschuss von Hyka. Verwarnungen: 55. Schönbächler und Hochstrasser (beide Foul). 59. Thiesson (Foul). 83. Muntwiler (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch